Yoga&Meditation

Prachar Stegemann (1)

Unerwartet, wie das manches mal so ist, bin ich einem Ruf gefolgt. Erst sehe ich ein kleines Plakat an einem Stromkasten, dann schlage ich die nadann auf  & eben genau auf dieser Seite sehe ich folgenden Aufruf:

„Meditation – kostenloser Workshop – geführt von Prachar Stegemann, australischer Autor und Musiker. Er zeigt Dir im Rahmen seiner Tournee, wie Du mit einfachen Meditationstechniken den Schlüssel zu tiefem Frieden, bleibender Freude, universeller Liebe und Erfolg in Dir selbst finden kannst. Workshop in einfachem Englisch.“

Sensationell denke ich, da ruf ich gleich mal meine Freundin an. Sie ist sofort mit an Bord. Ist ja nicht so, das wir beide nicht wüssten, wie man meditiert!, so haben wir doch schon einige Workshops mitgemacht, uns über die Jahre belesen, meditiert, gemeinsam den Yoga Pre Class Teacher, für die solide Basis ;), gemacht und so weiter, aber um ehrlich zu sein, den Kopf wirklich auszuschalten, den ganzen „Stress von aussen“ nicht an sich ran zu lassen, auch wenn es nur für kurze Zeit ist, ist eines der schwersten Dinge, immer noch & nicht nur für mich. Der kleine Saal war picke packe voll! Wir alle würden am Liebsten heute nach Hause gehen mit dem Schlüssel zum Glück in der Hand!

Geführte Meditationen finde ich unglaublich schön, eine wunderbare Lehrerin ist übrigens Susanne Taprogge aus Berlin, http://www.mahakaliyoga.com. Diesen ganz besonderen Menschen haben meine Freundin und ich auf einem Workshop in Münster, im Maitri Studio, kennen gelernt und sind gleich darauf zusammen nach Berlin zu einem von Ihr geführten Meditationsworkshop gedüst. Ich praktiziere auch immer, aber meistens „zwischendurch“. Es gibt Phasen der Intensität und dann flacht es wieder etwas ab. Wie Ihr schon mitbekommen habt, ist es schon ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Manchmal jedoch, ist dies und das eben wichtiger und meine wahren Bedürfnisse geraten in den Hintergrund, dann vergesse ich auch schlicht weg, das es mir viel viel besser geht, wenn ich achtsam bin und liebevoll mit mir umgehe. Der Mensch ist ein Paradoxon, bisweilen.

Wie bitte kriege ich nun endlich die Ruhe für mich & den Schlüssel zu tiefem Frieden, bleibender Freude, universeller Liebe und Erfolg? 

Es gibt eine ganz einfache Antwort auf diese Frage. So hat es uns Prachar Stegemann mehrmals an diesem Abend, in seiner ganz wunderbar ruhigen Art, „mitgeteilt“. Meditation fällt nicht vom Himmel. Man muss sie üben. Es reichen fünf Minuten jeden Tag!

„Take 5 minutes every day. Practice your meditation. This is all you’ve to do!“

Es ist die Antwort die wir „eigentlich“ alle kennen! :o)

 

Hier erfahrt Ihr mehr über Pracha Stegemann, Sri Chinmoy (1931-2007), seinem spirituellem Lehrer, seinen Meditationstechniken & Co.  http://www.canberrameditation.org